Allgemeine Informationen

zur Stromerzeugung aus

Pellets

 

Sujet

DIE VORTEILE DER KRAFT-WÄRME-KOPPLUNG (KWK)

 

Der Einsatz von KWK (Kraft-Wärme-Kopplung) bietet neben der kombinierten, zeitgleichen Gewinnung von Strom und Wärme zahlreiche Vorteile:
 

Ökoenergie zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Die Zeiten der Stromerzeugung stimmen mit dem tatsächlichen Verbrauch überein. Denn im Winter, wenn wir zu Hause sind benötigen wir Heizungswärme und auch den meisten Strom. Ein höherer Eigenverbrauchsanteil und weniger Strombezug vom öffentlichen Netz im Vergleich zur Photovoltaik sind dadurch möglich.
 

Wegfall des teuren Netzausbaus

Der Ausbau des Stromnetzes, der durch die vermehrte zentrale Nutzung von erneuerbaren und fossilen Energieträgern in Kraftwerken nötig ist, fällt durch dezentrale Energieerzeugung weg, da der Strom dort produziert wird, wo er auch verbraucht wird.

 

Unabhängige Stromerzeugung

KWK Anlagen ermöglichen die Erzeugung von eigenem Strom, direkt vor Ort und verbrauchernah. Überschüssige Strommengen, welche im Haushalt nicht benötigt werden, können in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden und werden im Weiteren vergütet.
 

Effiziente Nutzung von Wärme

Anders als in reinen Stromkraftwerken wird die anfallende Wärme in KWKs genutzt und nicht über Kühlsysteme "entsorgt". Das führt zu erheblich höheren Wirkungsgraden und einem sinnvollen, ressourcenschonenden Einsatz der erzeugten Wärme.

 

Sparsamer, ressourcenschonender Energieeinsatz

Im Vergleich zur separaten Erzeugung von Strom und Wärme reduziert die Kraft-Wärme-Kopplung den Energieeinsatz und darüber hinaus den Verbrauch der eingesetzten Primärenergieträger um mehr als ein Drittel. 
 

Unterstützung durch Förderungen

Auf Basis des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes bzw. Ökostromgesetzes gibt es seit 2007 eine Förderung von bestehenden und neuen KWK Anlagen.
 

Nachhaltige Energieproduktion durch Biomasse KWK

Bei der Verwendung von Biomasse als Energieträger ist die Produktion der gesamten Energie 100% ökologisch und nachhaltig. Somit werden Atomstromimporte und Strom aus der Verbrennung von fossilen Energieträgern überflüssig und die Abhängigkeit von diesen Technologien verringert. Beispiele für Biomasse KWKs sind die Pellematic Smart_e und das Projekt Pellematic e-max, die als Pelletsheizungen mit integriertem Stirlingmotor auf Holzpellets als Energieträger zurückgreifen.

Neubau

Komfortabel und kostengünstig heizen

Modernisieren

Altbewährte Substanz,
modernes Heizsystem

Gewerbeobjekte & Kommunen

Das Potenzial namens "Effizienz"

Installateure, Planer & Architekten

Einzigartig wie die Idee

GALERIE ÖFFNEN