Aktuelle

Entwicklungsschritte

mitverfolgen

Sujet
Zur Übersicht

NEWS ZUR STROM PRODUZIERENDEN PELLETSHEIZUNG

Verstärkter Hausgebrauch von Photovoltaik-Strom

Verstärkter Hausgebrauch von Photovoltaik-Strom

Es ist unbestritten, dass die Speicherung von PV-Strom derzeit noch höchst unwirtschaftlich ist. Vernichtet man beispielsweise bei der Energiespeicherung durch Warmwasser 15 Cent pro kW/h, da eine elektrische Kilowattstunde Haushaltsstrom 20 Cent wert ist und die Überschussvergütung in Linz aber nur zwischen vier und fünf Cent beträgt.

„Aus rein betriebswirtschaftlichen Gründen ist die Batteriespeicherung von PV-Strom im Einfamilienhaus nicht darstellbar – ohne Förderungen.“, so Energiesparverbands-Geschäftsführer Gerhard Dell. Morgen Freitag wird bei der Tagung des OÖ Energiesparverbandes im Linzer Ursulinenhof das Thema „Solar-Stromspeicher / Speicherung von selbst erzeugtem Photovoltaik-Strom in Privathaushalten“ beleuchtet. Dort wird Dell genau diesen Ansatz thematisieren. In der neuen Broschüre „Stromspeicher für Photovoltaik-Anlagen / So können Sie Ihren selbst erzeugten PV-Strom in einer Batterie speichern“ wird genau vorgerechnet, wie es möglich wäre.

Ausgegangen wird von einem Speicher mit 6,3 kWh Nennkapazität, 90 Prozent Entladetiefe, was 5,67 kWh bedeutet, 5.000 Ladezyklen, das sind 28.350 kWh, 85 Prozent Wirkungsgrad, somit 24.097 kWh nutzbarer Speicherkapazität und 9.000 Euro Gesamtkosten für das Speichersystem, woraus „Kosten der gespeicherten kWh von 37,3 Cent“ entstehen.

Als Vergleichspreis für „nicht-gespeicherte“ kWh werden 4 Cent/kWh Überschussvergütung und 20 Cent/kWh für den Haushaltsstrom berechnet. Woraus sich „Kosten der eingespeisten und zu einem anderen Zeitpunkt bezogenen kWh von 16 Cent“ ergeben. Dem stehen 37,3 Cent gegenüber. "Würde die Batterieanlage jedoch beispielsweise zur Hälfte gefördert, dann stünden nur mehr 18,7 Cent den unveränderten 16 Cent gegenüber", riskiert Dell ein Gedankenspiel.

Ob die OÖ Landesregierung derartigen Förder-Überlegungen nachkommen könnte, sollte laut Dell bald klar sein. In den Überlegungen spielen Blei-Akkus keine Rolle – lediglich Lithium-Ionen-Batterien sind zugelassen.

Zu den Smart_e News Zu den Projekt Pellematic e-max

Neubau

Komfortabel und kostengünstig heizen

Modernisieren

Altbewährte Substanz,
modernes Heizsystem

Gewerbeobjekte & Kommunen

Das Potenzial namens "Effizienz"

Installateure, Planer & Architekten

Einzigartig wie die Idee

GALERIE ÖFFNEN